Systemische Beratungspraxis für Life Management und Stressbewältigung

Beckenkampstraße 20
56076 Koblenz

Tel.: 0261 - 9 732 549

Achtsamkeit

Sie möchten sich besser konzentrieren? Klügere Entscheidungen treffen? Gelassener werden und mehr Lebensfreude verspüren? Dann ist das Achtsamkeitstraining genau richtig für Sie.

Achtsamkeit für mehr Gelassenheit

Achtsamkeit fördert einen klaren, offenen Geist, schützt vor Stress und stärkt die psychische Widerstandskraft (Resilienz). Regelmäßig ausgeübt, stärkt das Achtsamkeitstraining Ihr Immunsystem, verbessert den Schlaf, fördert Gelassenheit und beugt dem Burnout vor

Nach langjähriger Erfahrung in der Achtsamkeitsmeditation, habe ich ein integriertes Achtsamkeitskonzept entwickelt, das Elemente der buddhistischen Achtsamkeitspraxis mit Übungen der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (Mindful Based Stress Reduction, MBSR) von Jon Kabat Zinn und den Lehren der christlichen Kontemplation verbindet.
Im Laufe des Trainings lernen Sie verschiedene Achtsamkeitstechniken bestehend aus Meditations-, Atem- und Körperübungen, kennen. Die Übungsfolgen wechseln sich ab mit Kurzvorträgen zu Themen wie Stress, Umgang mit Schmerzen oder achtsame Kommunikation. Ziel ist es, Ihre Belastbarkeit und Ihre Zufriedenheit im Leben zu erhöhen.

Ich biete Achtsamkeitskurse für Gruppen, Einzelpersonen, als auch für Unternehmen an. Das Achtsamkeitstraining findet durchgängig in den Kursräumen in Koblenz-Horchheim statt. Auf Anfrage biete ich spezielle Achtsamkeitstraining auch als Inhouse-Veranstaltung (auch Gesundheitstagen) an. Die aktuelle Seminarübersicht finden Sie hier (Klick).

Achtsamkeitscoaching/training spezial:

  • Schnupperseminar: „Willkommen Gelassenheit!“ 
  • Achtsamkeitstraining für Führungskräfte/Mitarbeiter
  • Intensivcoaching: „Achtsamkeit am Arbeitsplatz“ 
  • „Selbstfürsorge lernen oder achtsam durch den Alltag“

Haben Sie andere Wünsche? Dann rufen Sie mich an und ich entwickle ein speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Achtsamkeitstraining.

Achtsamkeit im Unternehmen

Achtsamkeit als Anti-Stressmethode findet zunehmend Akzeptanz in den Unternehmen. Der Arbeitsalltag heute erfordert von Mitarbeitern und Führungskräften hohe Konzentration und starke Fokussierung bei gleichzeitig steigender Hektik und ständig wachsendem Leistungsdruck. Mit Achtsamkeit halten Sie den Stress im Arbeitsalltag in Schach, arbeiten effektiver und entwickeln einen authentischere Arbeits- bzw. Führungsstil. (Harvard Business Review – Boyatzkis and McKee)

 

Achtsamkeit − die Kraft, die Einsicht schafft

Achtsamkeit bedeutet aufmerksam zu sein. Jeden Moment des Lebens bewusst wahrzunehmen und zu genießen. Diese Klarheit des Geistes und des Gemüts lässt sich trainieren. Doch oft sind wir abgelenkt oder zerstreut. Wir verlieren uns in nicht enden wollenden Aktivitäten des Alltags oder im Beruf und halten damit unser „Gedankenkarussell“ in Gang.

Raus aus dem „Gedankenkarussell“

Achtsamkeit jedoch ist das Gegenteil davon. Durch Achtsamkeit kommen Sie innerlich zur Ruhe. Denn Achtsamkeit ermöglicht es Ihnen, aus dem „Gedankenkarussell“ auszusteigen. Die Erwartungshaltung, endlich „den Stress in de Griff zu kriegen“ oder eine „ultimative Lösung für Probleme“ zu finden, kann durch die Achtsamkeitspraxis überwunden werden.

Achtsamkeit wirkt auf Herz und Hirn

Achtsamkeit ist eine Meditationsmethode, die vor allem den präfrontalen Kortex im Gehirn schult. Dies ist der Bereich im Gehirn, der für die Distanzierungsfähigkeit zuständig ist. Das heißt nicht, dass uns die Dinge weniger berühren, vielmehr sind wir immer besser in der Lage, Abstand zu nehmen und mehr Gelassenheit im Alltag zu entwickeln.
Doch Achtsamkeit kann mehr, als die Konzentration fördern. Achtsamkeit verschafft tiefe Einsichten und verändert langfristig den Bick auf die Welt: Wertschätzung, Geduld, Mitgefühl, Offenheit und Akzeptanz werden zu ständigen Begleitern.

Die Wirksamkeit der Achtsamkeit ist in den vergangenen Jahren gründlich erforscht worden. Studien zufolge kann Achtsamkeitsmeditation bei chronischem Stress, Schmerzen und Angststörungen helfen.  Einen entscheidenden Einfluss auf diese Entwicklung hatte der amerikanische Arzt und Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn, der die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (Mindful Based Stress Reduction, MBSR) für chronische Schmerzpatienten entwickelte. Inzwischen wird diese Achtsamkeitsschulung weltweit im klinisch-medizinischen Bereich angewendet und ist fester Bestandteil jeder Depressions-, Angst- oder Burnout-Therapie.

Studien des Bender Institutes of Neuroimaging (Bion) in Gießen konnten belegen, dass Achtsamkeit nicht nur die Konzentration, sondern auch die seelische Gesundheit fördert. Menschen, die Achtsamkeit trainieren, reagieren im Alltag souveräner, können ihre Emotionen bessere kontrollieren und nehmen die Körperempfindungen sensibler wahr. Bei Depressionen verringert Achtsamkeit das Rückfallrisiko um 50 Prozent. Aber auch das Immunsystem profitiert von der Achtsamkeit. Die Immunreaktionen verbessern sich auffällig nach Achtsamkeitsübungen.

Mit Achtsamkeit dem Alter ein Schnippchen schlagen

Die Studien der amerikanischen Forscherin und Harvard-Psychologin, Sara Lazar, konnten zudem belegen, dass Meditation bzw. Achtsamkeit, das Gehirn deutlich verändert. Vor allem die Hirnarale für Aufmerksamkeit und Selbstwahrnehmung profitierten durch mehr neuronale Verschaltungen. Wissenschaftler schließen daraus, dass regelmäßiges Praktizieren der Achtsamkeit, dem Ausdünnen der Hirnrinde im Alter vorbeugt.
Wer Achtsamkeit praktiziert, bleibt also nicht nur länger jung, er lebt auch intensiver und erfreut sich einer tiefen Verbundenheit mit dem Leben.